Burnout: Vor- und Nachsorge Beugen Sie einem Burnout vor bzw. sorgen Sie dafür, dass die Erschöpfung Sie nach der Genesung nicht wieder einholt. Das Burnout-Syndrom ist wissenschaftlich zwar nicht als Krankheit anerkannt, gilt aber als ein Problem der Lebensbewältigung. Beruflich und /oder privat bedingt entstehen manchmal psychische und körperliche Beschwerden, wie z.B. Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Niedergeschlagenheit, etc. Nicht nur die Arbeit und all die anderen Pflichten, sondern auch die Freizeit mit all den überflutenden Reizen und der Hektik können zu einer ständigen Überlastung führen. Dazu kommen oft noch zu hohe Erwartungen an sich selbst. Auch das Fehlen von Sinn in der Arbeit oder im Leben allgemein können die Entwicklung von Erschöpfung und Burnout nähren. Machen Sie sich auf die Suche nach Ihren persönlichen Energiefressern und nach Möglichkeiten, neue Energie zu gewinnen und diese zu erhalten. Innere Stärke, Gelassenheit und Selbstbewusstsein lassen Sie im Sturm der täglichen Aufgaben Ruhe und Übersicht bewahren. Konzentrieren Sie sich auf Ihre Ressourcen und Möglichkeiten und entdecken Sie neue Wege zu einer guten und gesunden Balance in Ihrem Leben, ohne die Gefahr, auszubrennen oder erschöpft aufgeben zu müssen. Setzen Sie den ersten Schritt und rufen Sie mich an! Gemeinsam finden wir Möglichkeiten einem Burnout vorzubeugen. Ich unterstütze Sie auch gerne nach Ihrer Genesung, entspannt und gelassen zu bleiben und Lebensqualität zu gewinnen. Lesen Sie dazu bitte auch die Punkte Biografiearbeit, Logotherapie, Resilienz und Entspannungsmethoden.